Archives Oktober 2016

3 Sonntage im Juli – Die Katakomben von Klattau

3 Sonntage im Juli – Die Katakomben von Klattau

Aufgrund Eishockey-Sommertraining des Sohnes im Eisstadion von Klatovy verbrachte ich vergangenen Juli drei Sonntag-Mittage hintereinander in diesem tschechischen Städtchen, ca. 40 km hinter der Grenze zu Bayern.
Gleich am ersten Sonntag nutzte ich die Trainingszeit meines Sohnes, um die Altstadt mit der Filmkamera zu erkunden.

Ich hatte eine Quarz DS8-M dabei, passenderweise mit tschechischem Fomapan beladen.
Zu meiner Überraschung stieß ich dabei auf die Katakomben.

Vergrößerungen aus dem Originalfilm
Vergrößerungen aus dem Originalfilm

In den zu einem Museum umgebauten Gewölben unter der historischen Jesuitenkirche im Stadtzentrum befinden sich ein paar Dutzend mumifizierte Leichen aus dem Mittelalter, die in gläsernen Särgen präsentiert werden.
Ein lohnendes Motiv – an Filmaufnahmen war jedoch aufgrund der spärlichen Beleuchtung überhaupt nicht zu denken.
So nahm ich am zweiten und dritten Sonntag zusätzlich meine analoge Spiegelreflexkamera (Nikon FM-2) mit über die tschechische Grenze, um zumindest Fotografien in den Katakomben zu machen. Ich verwendete Kodak Tri-X, bei der Entwicklung auf 1600 ASA gepusht. Damit waren gerade noch so Aufnahmen aus der Hand ohne Blitz und zusätzliche Beleuchtung möglich.

Kontaktabzug von Kleinbild-Fotografien in den Katakomben
Kontaktabzug von Kleinbild-Fotografien in den Katakomben

Ich habe nun vor, die Vergrößerungen dieser Fotos abzufilmen und diese Aufnahmen dann in schnellem Schnitt-Rythmus mit den in Klatovy entstandenen Filmaufnahmen zu kombinieren.

Improvisierter Reprotisch - hier werden die Kleinbild-Abzüge abgefilmt. Das Licht der beiden Halogen-Spots reicht für Blende 4.
Improvisierter Reprotisch –
hier werden die Kleinbild-Abzüge abgefilmt.
Das Licht der beiden Halogen-Spots reicht für Blende 4.

Vielleicht gelingt mir auf diese Weise doch noch ein Film über und in den Katakomben.

Super-8 aus zweiter Reihe

Super-8 aus zweiter Reihe

Beaulieu 4008, Canon 1014-XL, Nikon R10 oder Nizo Professional – so heißen einige der Top-Modelle unter den Super-8-Filmkameras, die sich zum Zeitpunkt ihres Erscheinens nur wenige Filmer leisten konnten und auch heute noch einen guten Preis erzielen.
Daneben aber gibt es ein Vielzahl von einfacheren Kameras, die heute oftmals für einstellige Euro-Beträge zu bekommen sind.
Auch mit diesen Kameras lässt sich filmen…oftmals sogar ganz vortrefflich und manchmal auch ungezwungener als mit den Modellen der ersten Garnitur.
Einige dieser Kameras möchte ich in diesem Beitrag kurz vorstellen:

Weiterlesen