Abgedreht: Mit der Logmar im Wald

Abgedreht: Mit der Logmar im Wald

Tief im Wald meiner Heimatstadt Frankenberg verborgen, befindet sich ein altes Kriegerdenkmal. Ein unheimliches Gesicht aus Stein mahnt darauf nachfolgende Generationen, das Unheil des Ersten Weltkrieges nicht zu vergessen – Verständigung statt Zwietracht zu üben.

Promt fiel mir ein Gedicht dazu ein: An die Nationen, 1880 von Robert Hamerling für die Sammlung „Blätter im Winde“ geschrieben. Eindringlich blickt er darin in die Menschheitsgeschichte zurück und mahnt zu Frieden und Verständigung. Einst einer der meistgelesensten deutschsprachigen Dichter, ist Hamerling heute wie das Denkmal fast vergessen. Natur und Poesie sind in seinem Werk der Schlüssel für eine bessere Welt. Poesie kann man schreiben – oder in 24 Bildern pro Sekunde verfilmen. Ich mache seit Jahren Gedichtfilme und interessiere mich dabei für Texte, die man mit intensiven Bildern in Beziehung setzen kann.

Weiterlesen

Belichtungskorrektur bei der Fujica AX100

Belichtungskorrektur bei der Fujica AX100

Die Belichtungsautomatik der Fujica AX100 (Single-8) liefert in allen Standard-Situationen korrekt belichtete Ergebnisse.
Für spezielle Situationen wie Gegenlicht oder Aufnahmen im Schnee bietet
sie aber leider keinerlei Möglichkeit der Blendenkorrektur.
Da die Belichtungsmessung mittels separater Meßzelle und nicht durch das Objektiv (TTL) erfolgt, kann mit Hilfe eines Provisoriums aus zugeschnittenen Filterfolien einfache, aber wirkungsvolle Abhilfe geschaffen werden.

Es muss dabei kein Graufilter verwendet werden.
Wichtig ist lediglich, daß der Filter einen klar definierten Faktor für den Blenden-Wert besitzt.
Ich habe auf entsprechende Blitzlicht-Filterfolien zurückgegriffen.

AX100 (2)

Für Aufnahmen im Schnee habe ich eine Folie mit dem Faktor 1,5 verwendet.
Das Ergebnis sind perfekt belichtete Einstellungen mit blitzweiß funkelnden Schneeflächen.

LaborBerlin 2.0 – Rettet die Rings-Maschinen!

LaborBerlin 2.0 – Rettet die Rings-Maschinen!

[responsive_vimeo http://vimeo.com/153073550]

Die traurige Nachricht ging schon vor einiger Zeit um: Helmu Rings Firma „Film 16“ musste Ende Oktober letzten Jahres nach über 50 Jahren das Gewerbe abmelden und damit weitgehend die Pforten schliessen. Nun plant LaborBerlin, das rührige Kollektiv aus Filmemacher_innen, Künstler_innen und Enthusiasten, die von Herrn Rings entwickelten und bestens gewarteten Entwicklungs- und Kopiermaschinen zu kaufen, um sie in Benutzung zu halten.

Geplant ist es, das benötigte Kapital dafür über Crowfunding einzusammeln.

Jeder Euro hilft dabei!

Und tolle Belohnungen bekommt man als Unterstützer ausserdem.

Also nicht zögern und gleich spenden, um diese einmalige Chance Wirklichkeit werden zu lassen. Wäre das nicht phantastisch, wenn die hervorragenden Rings-Maschinen zukünftig jedem interessierten Filmemacher, Künstler und Kreativen zugänglich werden?

Also los!

phmydtfky1yzka28dely

Kunst kommt von Kaffee

Kunst kommt von Kaffee


Im verschlafenen Frankenberg/Sa. erregten am ersten Septemberwochenende fünf mit Super-8-Kameras ausgerüstete Leute viel Aufsehen. Obwohl das populäre Schmalfilmformat in diesem Jahr immerhin sein 50jähriges Jubiläum feiert, sieht man es heutzutage nur noch eher selten. Anlass genug, um mit meinem Kunst- und Kulturverein den Workshop Film‘ dein Frankenberg zu organisieren. 2014 hatte ich selbst an einem Bio-Entwicklungsworkshop von Super-8-Queen Dagie Brundert teilgenommen und war davon begeistert. Seither entwickle ich alle meine Filme und Fotos selbst und gebe mein Wissen gerne weiter.

Weiterlesen

So filmt man mit der Nizo S 560 und Nizo S 800

So filmt man mit der Nizo S 560 und Nizo S 800

Der gute Volker hat uns die Anleitung einer seiner geliebten Silberlinge gescannt. Auf 32 Seiten erfährt man alles nötige über den Umgang mit der Nizo. In Deutsch und gut lesbar. Die Anleitung gilt weitgehend auch für die Schwester- und Nachfolgemodelle, nur werden deren zusätzlichen Fähigkeiten (wie zum Beispiel Macro) hier natürlich nicht behandelt.

Praktisch auch die vielen Tabellen und Zeichnungen zur Anschlussbelegung – Wissen, was leicht verloren geht. Hier gehts zum PDF.

Yum Yum Soups: Zu Gast bei Dagie

Yum Yum Soups: Zu Gast bei Dagie

Ob Seetang, Magnolien, Rotwein, Flieder, Bier, Erdbeer oder Holunderblüten: Die Experimentalikone und Kreativkraftkünstlerin Dagie Brundert aus Berlin entwickelt Film in nahezu allem, was flüssig ist und begeistert auf Ihren Super 8 Workshops Nachwuchsfilmer von der Magie der unorthodoxen Bio-Entwickler.

Das beste aber: Dagie hat Ihre Rezepte jetzt in einem wunderbaren Blog gesammelt. Dagie sucht Phenole überall und teilt, was Sie schon gefunden hat, sie hat sogar jedes Rezept mit dem passenden Film verlinkt. Wo gibt’s das sonst, Rezepte, die man gleich beim Lesen schon Schmecken kann?

Patent verpennt: Die schwingende Andruckplatte

Patent verpennt: Die schwingende Andruckplatte

Oft gerügt und prinzipbedingt eine der größten Schwachstellen der Super 8 Kassette ist die fehlende Andruckplatte, die bei allen anderen Filmformaten Teil der Kamera ist und verlässlich dafür sorgt, dass die Emulsionsseite des Films stabil und definiert am Filmfester anliegt.

Zwar birgt auch die Super 8 Kassette ein Druckstück für den Film, dieses erfüllt aber mitnichten die Funktion einer Andruckplatte. Vielmehr formt es zusammen mit dem kameraseitigen Filmfenster nur einen Filmkanal, in dem der Super 8 Film sich nahezu friktionslos bewegen kann. Wer das nicht glaubt oder es nicht versteht, kann hier sehen, wie das Druckstück einer Kodak-Kassette mit dem ausgebauten Filmfenster einer Canon Super8 Camera zusammenspielt:

Weiterlesen

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13