Archives September 2016

Abgedreht: Mit der Logmar im Wald

Abgedreht: Mit der Logmar im Wald

Tief im Wald meiner Heimatstadt Frankenberg verborgen, befindet sich ein altes Kriegerdenkmal. Ein unheimliches Gesicht aus Stein mahnt darauf nachfolgende Generationen, das Unheil des Ersten Weltkrieges nicht zu vergessen – Verständigung statt Zwietracht zu üben.

Promt fiel mir ein Gedicht dazu ein: An die Nationen, 1880 von Robert Hamerling für die Sammlung „Blätter im Winde“ geschrieben. Eindringlich blickt er darin in die Menschheitsgeschichte zurück und mahnt zu Frieden und Verständigung. Einst einer der meistgelesensten deutschsprachigen Dichter, ist Hamerling heute wie das Denkmal fast vergessen. Natur und Poesie sind in seinem Werk der Schlüssel für eine bessere Welt. Poesie kann man schreiben – oder in 24 Bildern pro Sekunde verfilmen. Ich mache seit Jahren Gedichtfilme und interessiere mich dabei für Texte, die man mit intensiven Bildern in Beziehung setzen kann.

Weiterlesen