Der eingebaute Plattenteller

Der eingebaute Plattenteller

Der eingebaute Plattenteller

Jeder, der mit den Lomo-Tanks arbeitet, kennt wohl das Problem von Film, der beim Einspulen hakt, sich verkantet, und oft zu doppelten Lagen führt, die dann nicht richtig entwickelt werden.

Schon häufiger als wertvoller Tipp gegen diese Probleme wurde die Verwendung eines Plattenspielers genannt, da dessen viel gleichmässigere Drehbewegung ein problemloses Einspulen binnen weniger Sekunden möglich macht.

Leider nimmt ein Plattenspieler Platz weg, und jene bevorzugten mit schwerem Plattenteller für guten Gleichlauf beim Einspulen sind zudem auch noch sehr schwer. Nachdem mir in meiner sehr kleinen Dunkelkammer irgendwann die Arme abfielen, griff ich zu Oberfräse und erdachte eine Lösung, die sich binnen weniger Minuten umsetzen ließ.

Ein Loch mit dem Forstnerbohrer in die Arbeitsplatte gebohrt, mit der Oberfräse noch eine Vertiefung für den Flansch abgetragen…
…schon lässt sich das leicht ausgebaute Tellerlager (hier von einem Lenco L75) bündig und fest in die Tischplatte setzen. Eine Verschraubung mit jener ist möglich, aber nicht nötig, der Teller ist schwer genug.
Auch die großen, besonders engen Spiralen des Lomo Pro lassen sich mit dem Schwung des Plattentellers sauber binnen weniger Sekunden befüllen. Ein Puck für 7″-Platten zentriert die große Mittelachse.

Benötige ich den Platz für Entwicklungsschalen oder anderes Gerät, kommt der Plattenteller nebst Lager einfach in die Schublade.

Das Tellerlager hat noch einen weiteren, sehr praktischen Nutzen, da man es prima komfortabel mit einer Hand festhalten kann:

Tellerlager eines alten Lenco L75
Mit nur einer Schallplatte aufgesteckt, also ohne schweren Plattenteller, erhält man eine prima Abwickelhilfe für Lomospiralen. So lässt sich der Film recht einfach auf die Trockentrommel umspulen.
Avatar
Friedemann Wachsmuth

Schmalfilmer, Dunkelkammerad, Selbermacher, Zerleger, Reparierer und guter Freund des Assistenten Zufalls. Nimmt sich immer viel zu viele Projekte vor.

4 Kommentare

Avatar
moviemaker48 Veröffentlicht am7:38 am - Jan 19, 2019

Wieder eine absolut geniale Idee! Meine Frage: Lomo Pro? Nie gehört. Wo gibt es den? Die Spirale scheint ja 30 Meter auf einmal fassen zu können?

    Avatar
    Friedemann Wachsmuth Veröffentlicht am9:52 am - Jan 19, 2019

    Ja, leider ist er nur sehr selten zu finden und dann echt teuer — lohnt also nur, wenn man recht viel verarbeitet. Achtung: es gibt zwei Versionen, eine einstöckige und eine zweistöckige (1.5 vs 3 Liter). Letztere ist noch seltener.

Avatar
Markus Hack Veröffentlicht am10:08 am - Jan 21, 2019

Gibt es auch einen Tank der 122 Meter Film fassen kann?

Da würde der Plattenteller/Plattenspieler noch mehr Sinn machen.

    Avatar
    Friedemann Wachsmuth Veröffentlicht am10:13 am - Jan 21, 2019

    Nicht, dass ich wüsste.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: