Spulendornadapter: DS 8 10m Spule auf 16mm Umroller

Spulendornadapter: DS 8 10m Spule auf 16mm Umroller

Spulendornadapter: DS 8 10m Spule auf 16mm Umroller

Jeder, der sich DS 8 oder D8 Filmmaterial von einer großen 30,5m 16mm Tageslichtspule auf kleine Kameraspulen abrollen will, kennt das Problem: Eine 10m D8 Spule passt einfach nicht auf den 16mm Umroller. Es gibt aber zwei “Notlösungen“:

  1. den Film per Hand umrollen (“Handmethode“)
  2. den Film mit irgendeiner Kamera umrollen

Die Handmethode dauert leider ewig, und mit einer Kamera finde ich es einfach unkonventionell. Aber es muss doch eine Lösung geben. Und ja: Die Lösung sind einfach zwei Adapter, die auf  fast jeden 16mm Umroller passen sollten. Der linke ist dafür da, den Spulendorn, auf dem die 30m-Spule sitzt, zu verlängern. Der rechte ist ähnlich wie der linke aufgebaut. Nur, dass dieser die 10m D8-Spule aufnimmt.

Bauanleitung

Bauteilliste:

  • Aluminiumprofil mit 10mm Kantenlänge
  • Aluminiumrundmaterial mit 8mm Durchmesser
  • Alleskleber
  • Flügelmuttern M5 und M8

Als erstes sägen wir uns vom Aluminiumprofil mit 10mm Kantenlänge zwei 7cm lange Stücken ab und entgraten diese. Diese beiden Teile können auch ruhig 1-2 mm länger sein, da man beim entgraten doch einiges abfeilt.

Damit das Aluteil mit 1 cm Kantenlänge gut auf den Dorn des Umrollers passt, müssen wir ihn von innen noch etwas ausfeilen. Damit es besser klappt, sollte man sich den Umroller mit dazu stellen um zu gucken ob man noch weiter ausfeilen muss oder nicht.

Mit einer kleinen Reibahle geht das ausfeilen sehr gut.

Nun schneiden wir ein ca. 2cm langes M8 Gewinde auf das 8mm Rundmaterial. (Vom Schneidvorgang an sich habe ich leider keine Bilder gemacht)

Jetzt längen wir das Rundmaterial noch auf eine Gesamtlänge von ca. 6 cm ab und entgraten es. Dann bestreichen wir das Material in der unteren Hälfte mit Kleber und dengeln es in das Aluprofil mit 1cm Kantenlänge. Es müssen noch 18 mm rausgucken. Das ist die dicke einer 16mm TL Spule. Kann man auch mir einer solchen nachmessen.

Die fertige Dornverlängerung…

Nach dem Trocknen sieht es etwa so aus. Jetzt ist die Dornverlängerung auch schon Fertig. Auf dieser wird später die 30m 16mm Spule sitzen.

Jetzt müssen wir das Teil bauen, wo später die kleine DS 8 Spule sitzen wird. Zur Herstellung brauchen wir allerdings eine Drehbank. Da ich keine habe, habe ich es drehen lassen. Die fünf Stück die ich habe drehen lassen waren allerdings nicht ganz billig. Dieser Preis wird sich dann später auch massiv auf die Kleinserie auswirken. Da ich (noch) keine Ahnung vom Drehen habe, werde ich nur kleine Kommentare unter die Bilder setzen.

Eine kleine Skizze vom Drehteil…
Hier wird das “Zentrierloch“ gebohrt.
Hier wird das Rundmaterial mittels eines Drehmeißels auf 5mm Abgedreht, um später ein M5 Gewinde drauf schneiden zu können.
Alle Drehteile sind (fast) fertig. Fehlt nur noch das M5 Gewinde.
Hier wird mit Hilfe eines Gewindeschneiders das Gewinde drauf gedreht.
Hier sind sie nun mit Gewinde. Sie sehen alle samt wunderbar aus. Danke an den Dreher

Die Teile sind eingetroffen und können weiter bearbeitet werden. Wir müssen sie noch auf eine Gesamtlänge von 6cm bringen. Man kann sie zwar auch gleich passend fertigen lassen aber besser zu lang als zu kurz. 😉 Beim weiteren bearbeiten sollte man sich keinen Fehler erlauben, da Aluminium ein weiches Metall ist und Dreharbeiten nicht ganz billig sind.

Wenn es zurechtgestutzt ist, können wir es mit Kleber bestreichen und einkleben. Es ist logisch, dass man es bis zur ersten Abgedrehten “Stufe“ reinschieben muss. Am besten, prüft man die Tiefe mit einer D8-Spule. Dann lässt man es wieder trocknen. Es hat sich herausgestellt, dass “auf der Heizung zu trocken“ sehr gut und schnell geht. ich habe die Unterlegscheiben von einer Seite mit blauem Lack besprüht, da sie an einer Seite Abgerundet sind. Darunter leidet die Festigkeit der TL-Spulen.

Blaue Unterlegscheiben.

Man muss seine U-Scheiben zwar nicht farbig machen, aber von mir wird der Adapter so geliefert.

Nach dem Trocknen ist unser Adapter auch schon fertig. Bedienungsanleitung DS 8 Adapter  (PDF)

Abschließend muss ich sagen: Das Konstruieren und Bauen das Adapters hat mir viel Spaß gemacht. Zudem ist es schon die verbesserte Version des Adapters. Es wird wohl noch welche aus Vollmaterial geben aber das wird noch Arbeit. Demnächst gibt es auch etwas mit dem das Befüllen von Adox Kassetten leichter geht.  (2-6 Monate)

Wer sich das selberbauen nicht zutraut: Im Filmvorführerforum kann man die Adapter kaufen. DS 8 Adapter.

Mit den Anbauteilen…
So sieht ein Kompletter Satz aus. Mit Bedienungsanleitung.
Avatar
Sandro Proske

Super 8- und 16mm Filmer, Selbstentwickler, Hat ein Händchen für Ablauffilme, 3D-Drucker

2 Kommentare

Avatar
Sandro Proske Posted on 07:43 - 20. Mai 2017

Mann kann das Gewinde auch ein Zentimeter kürzer machen. Ist besser und spart Zeit beim Konfektionieren des Films. Ich habe zudem immer noch eine Adapersatz da. Wer will den haben? Kostet 30€. Wenn die Adaper weg sind, sind sie weg!!!

Avatar
moviemaker48 Posted on 12:13 - 19. August 2019

Prima gemacht und zum N8-Ablängen fast Pflicht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: