Kino in der Tenne

Kino in der Tenne

Kino in der Tenne
Das Atelier der beiden Regensburger Künstler Alexandra Schick-Ries und Sepp Schick
Das Atelier der beiden Regensburger Künstler Alexandra Schick-Ries und Sepp Schick

Die beiden Regensburger Künstler Alexandra Schick-Ries und Sepp Schick luden am vergangenen Wochenende zu Ihrem mittlerweile traditionellen „Offenen Atelier“.
Am Samstagabend, nach Einbruch der Dunkelheit, zeigte ich im tennenartigen Dachraum des Ateliers Schmalfilme auf Super-8 und 16mm.
Den Anfang machte -auf nachdrücklichen Wunsch der anwesenden Kinder- ein „Piccolo“-Super8-Kopie von Paulchen-Panther-Trickfilmen.

Kinderkino in der "Tenne"
Kinderkino in der „Tenne“

Anschliessend hatte ich das große Vergnügen zwei eigene neue Kurzfilme erstmalig in Ihrer Tonfassung einem Publikum präsentieren zu dürfen:
„In My Room“ – eine sehr persönliche Bebilderung des gleichnamigen Songs der Beach Boys und
„Men At Work“ – eine artifizielle Arbeit in S/W.
Der Ton wurde jeweils „live“ sogut wie möglich synchron von CD eingespielt, da eine Magnettonspur bei beiden Filmen noch fehlt.
Der 16er -ein Bauer P8 professional- kam zur Projektion meines ersten 16mm-Kurzfilms zum Einsatz – die knappe Dokumentation (ein randvolles 30m-Röllchen) über eine bizarre Kunst-Vernissage von Jakob Friedl im Herbst 2013.

Der improvisierte Projektionstisch vor einem Bild von Sepp Schick
Der improvisierte Projektionstisch vor einem Bild von Sepp Schick

Mit Projektionen von alten FWU-Filmen und Kurzfassungen von Stummfilmen als optische Untermalung zur Party-Musik fand der Kino-Abend seinen Ausklang.

Klaus Schreier
Klaus Schreier

hört Platten, fotografiert Kleinbild, filmt Schmal und dilettiert in der Dunkelkammer und am Schneidetisch

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: