Klebepressenturbo

Klebepressenturbo

Klebepressenturbo

Die Motorklebepressen von Hähnel und auch die entsprechenden Lizenzbauten sind beliebte Helfer bei Schmalfilmern. Eine gut justierte Klebepresse liefert in Windeseile hervorragende Nassklebestellen, neue Schleifsteine mit extrem hoher Haltbarkeit sind bei Wittner erhältlich. Wenn da nur das Thema mit den Batterien nicht wäre.

Die beliebte Hähnel Motorklebepresse

Die beliebte Hähnel Motorklebepresse

Batterien sind teuer, umweltbelastend und chronisch leer. Mich hat es kolossal geärgert, ständig neue Babyzellen für die Motorklebepresse kaufen zu müssen, zumal ich sie gelegentlich geöffnet stehen gelassen habe – was durch die eingebaute Lampe zur Beleuchtung der Schnittstelle zu einer schnellen Entladung führt. Filme schleifen macht mit leeren Batterien aber wenig Freude. Auch angeschaffte NiMH-Akkus der Größe C brachten nicht wirklich Abhilfe, denn mit 1,2V haben sie selbst voll aufgeladen eine 20% niedrigere Zellenspannung als die 1,5V einer Alkaline-Batterie. Der Schleifvorgang dauert deutlich länger, und man merkt, wie der Motor unter Last mit der Zeit immer weiter abbremst.

Mit einer Investition von ca. 5€ und zwei Lötpunkten lässt sich aber hervorragend Abhilfe schaffen! Man besorge sich:

  • Einen Batteriehalter für drei Mignonzellen (z.B. hier)
  • Einen passenden Batterieclip (z.B. hier)
  • Drei hochwertige Mignon-Akkus (z.B. hier)
Platz für drei Mignon-Zellen findet sich im Geäuse leicht

Platz für drei Mignon-Zellen findet sich im Geäuse leicht

Der Umbau dauert keine zwei Minuten und ist nur minimal invasiv. Es müssen lediglich die Kabel des Batterieclips an die entsprechenden Kontakte gelötet werden (siehe Foto). Die Klebepresse kann bei Bedarf nach wie vor auch noch mit zwei Babyzellen anstelle der Akkus betrieben werden, denn der neue Batteriehalter findet locker einen eigenen Platz im großzügigen Gehäuse. Mit 3 x 1,2V = 3,6V liegt man nun zwar 20% oberhalb der vorgesehenen Spannung, aber genau das ist der Trick, und er bekommt der Klebepresse ganz vortrefflich. Der Motor wird auch bei langem Einsatz nicht wärmer als zuvor, schleift die Filmenden aber nun mühelos, schnell und kraftvoll an.

Und sollte das Glühlämpchen jemals durchbrennen, wird es durch eine weiße 5mm LED ersetzt – das spart zusätzlich Strom, gibt mehr Licht und hält bedeutend länger.

Avatar
Friedemann Wachsmuth

Schmalfilmer, Dunkelkammerad, Selbermacher, Zerleger, Reparierer und guter Freund des Assistenten Zufalls. Nimmt sich immer viel zu viele Projekte vor.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: