Super 8 Entwicklungstank aus HT-Abwasserrohren

Super 8 Entwicklungstank aus HT-Abwasserrohren

Super 8 Entwicklungstank aus HT-Abwasserrohren

(Now available in english! – ¡Disponible ya en español!)

Jetzt auch ohne Lomo-Tank ganz einfach Super 8 Filme selbst entwickeln. Den Tank baut man sich ganz einfach selbst: Teilekosten unter €20, erhältlich in jedem Baumarkt!

Das Selbstentwickeln von Super 8 Filmen macht Spaß, bringt meistens tolle Ergebnisse und spart ausserdem gehörig Kosten. Wie das jeder selber machen kann, möchte ich hier beschreiben. Man benötigt nur wenige Teile aus dem nächsten Heimwerker-Markt, ein bisschen Werkzeug und Geduld.

Super 8 Entwicklungsmaschine

Die Einkaufsliste für den Baumarkt

Man nehme:

  • 20 Meter Wäscheleine, idealerweise mit leichter Struktur (am besten ist aber die ohne Stahlkern)
  • Je einen Meter HT-Rohr 75 und 110mm Durchmesser mit einseitiger Steckmuffe
  • Eine HT-Überschiebmuffe 75mm
  • Zwei HT Muffenstopfen und eine HT-Überschiebmuffe 110mm
  • 20 Meter Klingeldraht mit 1 mm Aussendurchmesser
  • 2 Gardena Reparator 1/2 Zoll Schlauchmuffen
  • 1 Meter lichtdichten Gartenschlauch 1/2 Zoll
  • Zwei kleine Lüsterklemmen
  • Einen alten Fahrradschlauch (oder 26mm Dichtringe aus Gummi)
  • 3 Dichtungsringe für 75mm HT-Rohre

Werkzeug

  • Heißkleber
  • Seitenschneider
  • Tesakrepp zur Montage
  • Bohrmaschine und Bohrer 3, 4, 9, 26 mm oder ähnlich
  • weichen Bleistift, Radiergummi, Edding und Aceton (zum wieder entfernen)
  • Einen scharfen Cutter zum entgraten der HT-Rohre
  • Eine Säge oder einen Rohrschneider

Gartenschlauch und WaescheleineHT RohreHT MuffenGardena Reparator

Der Kern der Sache

Als erstes bauen wir aus dem 75mm HT-Rohr den inneren Kern der Entwicklungsmaschine. Dazu wird dieses auf 77 cm abgelängt — am Besten schon im Baumarkt sägen lassen, das erspart Plastikmehl und Sägearbeit. Danach bohrt man mit einem 9mm Holzbohrer mindestens 32 große Löcher gut verteilt in das Rohr, damit sich die Chemie später gut durchmischen kann. Alle Schnittkanten sollten mit dem Cutter gut entgratet werden.

Innenrohr abmessen

Markierungen für QuerleinenKnoten in der WäscheleineJetzt sind die Stege dran, die den Abstand der Filmträgerseite Kreuz aus Wäscheleine im Rohrzum Rohr gewährleisten. Dazu bohrt man an beiden Rohrenden je 8 Löcher in gleichmässigem Abstand, durch die dann die Wäscheleine gespannt wird. Man startet mit einem festen Knoten, und „durchwebt“ das Rohr dann unter kräftigem Zug und schliesst schliesslich mit einem zweiten Knoten ab, der natürlich schön straff sitzen muss.

HeißkleberfüllungUm die Präzision zu erhöhen, sollte man die Wäscheleine jetzt mit ein paar 10 cm langen Heißkleber-Spuren am Rohr fixieren. Wichtig: Den Heißkleber nur dünn und nicht an den Enden auftragen (hier brauchen wir später noch ein bischen Luft zum Befestigen des Filmendes). Der Heisskleber darf nicht dick unter der Leine herausquillen, sonst kann es Kratzer geben. Alle Klebefäden gut entfernen.

Durchlöchertes Innenrohr

Jetzt gilt es, einen Film zu opfern. Zweckmäßig ist es, diesen auf eine 15m-Spule zu wickeln, um ihn gut handhaben zu können. Ich habe diese immer auf einem Betrachterarm stecken gehabt, von dem sie schön gerade abwickelte. Das Filmende befestigt man mit einer Schlaufe um die Wäscheleine und einer Tackerklammer.

TestschlaufePräzise wickeln...Tesakrepp fixiert den FilmNun kommt der Teil, der etwas Geduld und ein gutes Auge erfordert. Der Film wird vom äußersten Rand an mit der Schichtseite nach aussen um den Kern gewickelt, indem man diesen dreht. Die Lagen müssen glatt und sehr straff liegen und vor allem genau einen Millimeter Abstand zueinander haben. Es empfiehlt, sich desöfteren mit einer kleinen Klingeldrahtschlaufe den Abstand zu kontrollieren.

Nach ein paar Umdrehungen gewinnt man ein erstaunlich gutes Auge für „genau einen Millimeter“, und die Sache wird leichter. Trotzdem sollte man unbedingt alle zehn Windungen mit dem Lineal kontrollieren (5 Windungen sind exakt 44 mm von Filmkante zu Filmkante) und mit einem schmalen Streifen Tesakrepp fixieren. Bei diesem Arbeitschritt ist kein Pfusch erlaubt! Im Zweifelsfall sollte man etwas Spiel lassen und die Rolle ggf. länger dimensionieren. Nach etwa 64 Windungen sollte der Film gut über das ganze Rohr verteilt sein. Das Ende fixiert man wie den Anfang, allerdings in einer Gummibandschlaufe, um den Film auf Zug zu halten.

Eine Lüsterklemme sichert den Klingeldraht-Steg Das Rohr komplett mit FührungsstegJetzt wird der Klingeldraht dazwischen gewickelt. Den Anfang befestigt man durch ein kleines Loch und eine Lüsterklemme im Inneren des Rohres. Unter kräftigem Zug wird jetzt gut 15m Draht abgerollt (unbedingt abrollen, um Verzwirbelungen zu vermeiden!) und wieder mit einer Lüsterklemme befestigt. Der Draht sollte jetzt ziemlich stabil eine gleichmässige Struktur schaffen und nicht zu leicht verrutschen.

Der Film wird jetzt vom Rohr auf die Spule zurückgewickelt. Jetzt nur noch die Überschiebmuffe auf das dünne Ende schieben und die drei Dichtungsringe als Abstandshalter aufschieben. Damit ist der schwerste Teil geschafft!

Der fertige Einsatz

Äußerlichkeiten

Außenrohr ablängenJetzt geht es an die Außenhülle, die den Kern mit dem Film aufnehmen wird. Zunächst einmal längt man das 11 cm dicke HT-Rohr ab, es sollte dabei 5 cm länger als der Einsatz, also etwa 82 cm, werden. Auf das dünne Ende schiebt man jetzt die Überschiebmuffe soweit auf, daß sich der Muffenstopfen nur so weit einsetzen lässt daß man ihn noch gut wieder abbekommt. Rausfallen darf er natürlich auch auf keinen Fall – hier hilft nur ausprobieren!

Loch f¨r die Gardena-MuffeEin beschnittener Reparator

In die beiden großen Muffenstopfen bohrt man nun mittig ein 26mm großes Loch, ggf. mit einer Rundfeile und Cutter ausweiten. Die Gardena-Kupplungen sollten sich gerade eben einschrauben lassen.

An einem Ende der Schlauchkupplung schneidet man nun mit dem Cutter die Laschen ab, die den Schlauch halten sollen. Damit die Kupplung licht- und wasserdicht wird, verschliesst man die kleinen axialen Löcher in der Mitte und füllt den Hohlraum mit Heißkleber auf.

schlauchdichtung.jpgHeißkleberfüllung

Mit dem Cutter und einer Überwurfmutter als Vorlage schneidet man sich nun zwei Dichtringe aus dem Fahrradschlauch, deren Innendurchmesser sollte etwa 25mm betragen. Optional kann man nun noch (wie auf der Abbildung zu sehen) quer Löcher durch Gewinde und Überwurfmutter bohren, damit weniger Chemie in der Rolle stehen bleibt. Leider sind die Löcher in Muffe und Mutter bei mir nicht deckungsgleich geworden, die paar Milliliter Chemie-Verlust durch „Fußbad“ kann ich aber gut verschmerzen. 🙂

SchlauchstückeSchaluchanschluß innenJetzt werden die Muffenstopfen und zwei 40 cm Schlauchstücke über die Gardenamuffen und den Dichtring miteinander verschraubt. Die Überwurfmuttern sollte man so fest wie möglich anziehen — Lichteinfall durch eine gelöste Mutter wäre sehr ärgerlich. Der Dichtring sollte sich aussen (also im Trockenen) befinden.

Spätestens jetzt sollte man alle Teile gründlich reinigen. Insbesondere sollte man die Gummidichtungen in den Steckkupplungen inspizieren — meine waren sehr dick mit Silikon eingeschmiert, was der Chemie bestimmt nicht gut tun würde.

Abschließend wird die kleine Rolle in die große Rolle gelegt und das ganze verschlossen — Fertig!

Super 8 Entwicklungsmaschine

Avatar
Friedemann Wachsmuth

Schmalfilmer, Dunkelkammerad, Selbermacher, Zerleger, Reparierer und guter Freund des Assistenten Zufalls. Nimmt sich immer viel zu viele Projekte vor.

1 Kommentar bisher

Selbstgebaute Trockner-Vorrichtung für Schmalfilm | filmkorn Veröffentlicht am6:39 pm - Jun 25, 2013

[…] habe mich daher vom HT-Rohr-Entwicklungstank inspirieren lassen und ebenfalls auf Basis eines HT-Rohrs mit einfachen Mitteln eine […]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: